Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Leicht und warm: Montane Allez Micro Hoodie

| 0 Kommentare | Appeal 50.1165

Leicht und dennoch warm: der Allez Micro Hoodie* Fleecepullover von Montane. Durch die Verwendung von Polartec® Power Grid ist der stretchige Fleecepulli zudem sehr atmungsaktiv. Nach einigen Monaten des Testens hat er sich zu einem Lieblingsteil gemausert!

Materialien und Ausstattung

Der Hoodie ist konsequent minimalistisch aufgebaut: Powergrid sorgt durch die Wabenstruktur für geringeres Gewicht als normales Fleece, hat dabei auch noch eine höhere Atmungsaktivität als normales, dichtes Fleece. Die Wärme staut sich nicht so sehr, durch die größere Oberfläche nimmt es auch schneller Feuchtigkeit auf und gibt sie schnell wieder an die Umgebung ab. Die Kapuze sorgt für warme Öhrchen. Der Kragen ist ziemlich weit hochgezogen, gerade wenn die Kapuze übergezogen ist, umschließen Kragen und Kapuze den Kopf gut. Weiter gibt es nur noch einen langen Reißverschluss zum einfacheren Anziehen, aber auch, um kurz abzukühlen, falls es doch stickig wird. Daumenschlaufen komplettieren die Ausstattung, so kann der Pulli bei kühlen Temperaturen am empfindlichen Handgelenk fixiert werden. Schöner Nebeneffekt ist: die Ärmel bleiben an Ort und Stelle und können nicht nach oben rutschen. Die Ärmel sind auch lang genug, so dass hier nichts einschneidet oder zieht und zwickt.

Passform und Verwendung

Die athletische Passform des Montane* Allez Hoodie ist sehr körpernah geschnitten. Normalerweise passen mir M Größen gut, bei Montane könnte es gerne zwischen M und L sein. Da das Material sehr stretchig ist, stört das allerdings nicht. Ich habe trotz, dass es eng anliegt, nicht dass Gefühl, irgendwo eingeschränkt zu sein. Durch den Schnitt lässt sich das Teil auch gut als Baselayer verwenden, wenn es wirklich kalt ist, oder eben als Midlayer, wenn leichte Isolation gefragt ist.

Fazit

Minimales Packmaß und Gewicht, guter Luftaustausch und saubere Verarbeitung haben den Montane Allez Micro Hoodie zu meinem Lieblingsteil für kühle Temperaturen werden lassen. Ich trage den Pulli beim Laufen, beim Wandern, aber auch beim Klettern war es schon dabei.

Wenn es doch kühler oder windiger wird, kommt eine weitere Lage dazu: ein Windschutz in Form eines Windbreakers* oder einer Softshell sorgen für wohlige Wärme, ohne dass die Atmungsaktivität leidet.

Auch als Unterzieher statt eines Thermoshirts funktioniert der Pulli wunderbar. Drunter getragen trägt er kaum auf und ist sehr schnell wieder trocken - und dennoch etwas wärmer als normale Thermo-Unterwäsche.

Wenn Du über die markierten Retail Links (*) einkaufst, verdienen wir eine kleine Provision die uns dabei hilft, unsere Arbeit zu finanzieren.

Kommentare