Vom Stellplatz hängt beim Zelten viel ab. Auf den meisten offiziellen Zeltplätzen befinden sich die Stellflächen locker verstreut am Ufer eines Sees, eines Flusses oder auf einer Wiese und in lichtem Wald. 

Stellflächen am Seeufer oder am Waldrand


Zum Zeltaufbau ist eine ebene Fläche ideal. Falls der Zeltplatz eine leichte Schräglage aufweist, sollte das Zelt so aufgebaut werden, dass sich die Liegefläche an der höchsten Stelle befindet. Bevor das Zelt aufgebaut wird, ist es sinnvoll, Steine und Tannenzapfen vom Boden aufzulesen und harte Gegenstände zu entfernen, sodass Beschädigungen an der Bodenplane vermieden werden können. Um die Bodenplane vor Schäden zu schützen, kann eine zusätzliche Plane auf den Boden gelegt werden. Beim Zelten ist es wichtig, nicht allzu viel Gepäck mitzunehmen, um den knapp bemessenen Stauraum nicht mit Rucksäcken und Taschen voll zu stellen. Oft ist es nicht möglich, den Stellplatz für das Zelt selbst auszuwählen. Allerdings kann immer selbst entschieden werden, in welcher Richtung das Zelt aufgebaut wird. Die Windrichtung hat einen großen Einfluss auf Komfort und Bequemlichkeit im Zelt. Deshalb sollte beim Zeltaufbau beachtet werden, dass der Wind nicht in den Zelteingang weht, da sonst viel Zugluft in das Zeltinnere gelangt. Falls möglich, sollte das Zelt unter einem Baum aufgestellt werden. Zuvor muss jedoch geprüft werden, daß aus dem Baum kein Harz austritt, denn Harzflecken sind besonders hartnäckig und können die Zeltplanen verschmutzen. Ein weiteres Risiko sind abgestorbene Bäume oder Äste, die von den Bäumen herabhängen. Falls größere Äste bei starken Windböen abbrechen, kann das Zelt mitsamt Bewohner stark beschädigt werden.

Schattenplatz oder Platz an der Sonne?

Beim Zelten an Tagen mit großer Regenwahrscheinlichkeit empfiehlt es sich, einen möglichst hoch gelegenen Stellplatz auf dem Zeltplatz zu wählen. Am tiefsten Punkt des Campingplatzes sammelt sich bei feuchtem Wetter das Wasser, sodass unter Umständen Flüssigkeit das Zeltinnere läuft. Auch die Kondensbildung ist in Senken höher. Auf den meisten Zeltplätzen gibt es sowohl Sonnen- und Schattenplätze. Ein Platz im Schatten hat den Vorteil, dass das Zelt tagsüber nicht zu sehr aufheizt und es im Zeltinneren relativ kühl bleibt. Generell ist ein Schattenplatz für die Haltbarkeit des Zeltes besser, denn das Material bekommt schnell Risse, wenn es zu lange direkter UV-Strahlung ausgesetzt ist. Am Urlaubsende sollte das Zelt sorgfältig wieder abgebaut, gereinigt und Zeltstangen und Heringe getrennt von der Plane eingepackt werden. Es empfiehlt sich, beschädigte oder verlorene Teile möglichst umgehend zu ersetzen, damit das Zelt beim nächsten Campingurlaub wieder einsatzbereit ist.

Werbeanzeigen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.