• Ausrüstung
  • en_US
  • de_DE
More

    Testbericht MSR Miniworks EX Wasserfilter

    Ähnliche Artikel

    Testbericht MSR Miniworks EX Wasserfilter

    Ein Wasserfilter wie der Miniworks EX von MSR presst verschmutztes Wasser durch ein spezielles Filtersystem. Dabei wird das Wasser von gefährlichen Keimen gereinigt und ist anschließend trinkbar.

    Für den Erfolg von Trekkingtouren (wie z.B. auf unseren Marokkotouren) ist es durchaus entscheidend, dass man mit voller körperlicher Gesundheit wandern kann. 2010/11 wäre es ohne sauberes Trinkwasser unter Umständen sogar lebensbedrohlich geworden, da uns diese Tour teilweise weglos und ein bis zwei Tagesmärsche außerhalb jeglicher Zivilisation verlief. Zudem waren wir auf gute Planung und Glück angewiesen, um wenigstens ein Mal täglich Oberflächenwasser zu finden. Die meiste Zeit war dies dann eine Pfütze, hellgrün von Algen mit leicht muffigem Geruch. 

    Da ich Ende Januar wieder nach Marokko reise und eine Trekkingtour durch den Djebel Sarhro mache, stelle ich hier den Testbericht zum MSR Miniworks EX Wasserfilter vor.

    Gefahren durch verschmutztes Wasser

    Die Gefahren durch verschmutztes Wasser sind bekannt, deshalb erinnere ich hier nur kurz an die Hauptgefahrenquellen: Parasiten, Protozoon, Bakterien und Viren, sowie chemische Verunreinigungen. Im Artikel zur Wasseraufbereitung unterwegs gehe ich detaillierter auf die Gefahren und die Möglichkeiten der Vermeidung ein.

    Konstruktionsprinzip des Filters

    Der MSR Miniworks EX Wasserfilter ist sehr einfach aufgebaut und kann daher ohne Werkzeug auseinandergebaut und gereinigt werden. Die Hauptbestandteile sind die Handpumpe, die per Hub-und-Zugbewegung Druck im Zylinder aufbaut. In diesem Zylinder steckt der Keramik-Aktivkohle-Filter, durch den das kontaminierte Wasser gepresst wird. Der Keramikeinsatz hat extrem kleine Poren (0,0002mm), an denen Bakterien, Viren und Protozoen hängen bleiben. Das Wasser wird anschließend durch den Aktivkohlefilter von (manchen) Chemikalien und unangenehmem Beigeschmack gereinigt.

    Doch Vorsicht: alles, was durch die Poren passt, also kleiner als die 0,0002mm ist, landet natürlich im Trinkwasser. So sind manche Viren deutlich kleiner – und können nur durch zusätzliches Abkochen oder chemisches Entkeimen abgetötet werden. Bei riskanten Wasserquellen ist eine Kombination der Methoden Filtrierung und chemische Wasserentkeimung angeraten.

    Handhabung

    Bei der Handhabung ist etwas Vorsicht geboten, damit kontaminiertes Wasser nicht gleich wieder das eben gefilterte Wasser verunreinigen kann. Auch sollte die Filterkerze regelmässig gereinigt und nach der Tour zu Hause abgekocht werden, um sie von anhaftenden Keime zu befreien.

    Fazit

    Besonders klein und leicht ist ein Pumpfilter wie der MSR Miniworks natürlich nicht, jedoch überwiegen die Vorteile den Nachteil bei weitem. Besonders in Risikogebieten, in denen man auf offene Gewässer zur Trinkwasserversorgung angewiesen ist und nicht auf abgefülltes und verschlossenes (Mineral-)Wasser zurückgreifen kann, ist ein gut funktionierendes Wasserreinigungssystem wichtig. Hier hat sich eine Kombination aus mechanischer Filtrierung und evtl. anschliessender chemischer Entkeimung bewährt.

    Werbeanzeigen

    Kommentare

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    1,027FansGefällt mir
    1,205NachfolgerFolgen
    179NachfolgerFolgen
    376NachfolgerFolgen
    2,647NachfolgerFolgen
    25AbonnentenAbonnieren

    Meistgelesen