Erster Eindruck

In die Hand genommen, wirkt das Material fest und widerstandsfähig. Es knistert noch ein wenig, aber das wird sich wohl mit der Benutzung legen. Für einen 55-Liter-Rucksack fühlt er sich recht leicht an, 2 kg zeigt das Data-Sheet. Super find ich die verstellbaren Träger, welche von 33 bis 46 cm Rückenlänge verstellbar sind, im Gegensatz zu meinem bisherigen Rucksack. Der schnelle Überblick ergibt alle nötigen Taschen: Eine im Kopfteil, von außen zugänglich, das große Hauptfach, das Schlafsackfach, der Regenschutz und vorne dran – perfekt – ein Außenfach für Jacken, Steigeisen usw… . Der Bauchgurt ist breit, besitzt ein weiches Futter und ist herausnehmbar. Der Rucksack an sich wird von zwei Aluleisten in Form gehalten, ebenfalls herausnehmbar und auf den jeweiligen Rücken zurechtbiegbar. Ein Trinkpackfach ist vorhanden, es gibt auf beiden Seiten einen Ausgang für den Trinkschlauch. An der Außenseite können kleine Trinkflaschen o.ä. in den Netztaschen für den schnellen Zugriff untergebracht werden. Auf den ersten Blick bietet dieser Rucksack also alles was man sich für einen Trekkingrucksack wünscht.

Erster Einsatz – Skitour mit Biwak

Für winterliche Skitouren mit Biwak reicht der 45-Liter-Rucksack, welchen ich sonst benutze, oft nur sehr knapp aus. Da kommt mehr Platz wie gerufen. Das Konzept trifft natürlich genauso auf Mehrtageswandertouren oder Trekkingtouren zu. Auf der ersten Skitour ausgiebig getestet, muss der Rucksack direkt seine Strapazierfähigkeit zeigen. Die Skier können an den Seiten gut fixiert werden und lassen sich dann einwandfrei tragen. Zusätzlich hängen auch die Skischuhe quer über das Kopffach und lassen sich durch den Hauptfachverschluss leicht festhängen. Alles übrige kommt leicht in den zwei Innenfächern unter. Das Rücken- und das Hüftpolster sind sehr angenehm und verteilen das Gewicht optimal (natürlich nur bei richtiger Einstellung). Da das Rückenteil abgesehen von den zwei Aluleisten sehr biegsam und nicht starr ist, muss man schon beim Packen auf eventuelle Ausbeulungen achten, die später unangenehm werden können.

Fazit

Alles in allem ein für den Preis (129€, 50-Liter Frauenversion 125€) sehr guter Rucksack für Mehrtagestouren, Hüttentouren, Trekkingtouren, oder auch einfach zum Reisen. Es gibt sicher ausgefeiltere Modelle, die allerdings oft teurer sind und dann “Funktionen” besitzen, welche man im Normalfall nicht braucht. Einziges deutliches Minus werte ich das nicht starre Rückenteil, was vor allem bei voller Beladung unangenehm werden kann, sofern beim Packen nicht darauf geachtet wurde. Ich persönlich benutze den Rucksack in Zukunft zusätzlich zu den eben genannten Aktivitäten auch bei Skitouren und Hochtouren mit zusätzlichem schwerem Gepäck.

Werbeanzeigen
Fabian
Fabian ist ein sportbegeisterter Student aus Konstanz, viel in den Bergen unterwegs, am Liebsten auf Skitouren, Bergtouren, Hochtouren, Hauptsache lang und anstrengend!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.