Direkt zum Inhalt
Daunenprodukte im Outdoorsport: Eine Komplettausrüstung für  Bergsportler

Daunenprodukte im Outdoorsport: Eine Komplettausrüstung für Bergsportler

Wenn es um Bergsport geht, kann die Ausrüstung nicht gut genug sein. Gerade Produkte mit Daunenfüllung bewähren sich schon lange am Outdoor-Markt und stehen deshalb an der Spitze der Equipment-Must-Haves.

Ihr Wärmegrad stellt herkömmliche Sportlerkleidung in den Schatten, denn Daunen bieten eine unglaubliche Isolation und signifikante Qualität. Wir stellen Daunenprodukte vor, die man als Bergsportler keinesfalls missen sollte, und klären auf, wie man die wichtigsten Kaufkriterien erkennen kann. Hier kommt die Komplettausrüstung im Überblick:

Daunenjacke 

Warum Freizeitsportler auf Daunenjacken setzen, ist ganz einfach. Natürlich spielt die verlässliche Wärmeleistung der Daunen eine große Rolle - denn am Gipfel kann es schon mal eisige Temperaturen haben. Doch auch die hohe Atmungsaktivität und das federleichte Gewicht haben Vorteile, mit denen der Aufstieg gleich viel geschmeidiger funktioniert. Das gilt zumindest für hochwertige Produkte: mit der richtigen Qualität sind Daunenjacken beim Bergsport im wahrsten Sinne des Wortes Spitze. Um die jedoch zu erkennen, gibt es ein paar wichtige Merkmale: 

  • Zum einen sollte die Bauschkraft der Daunenfedern, also die „Fillpower“ auf die jeweiligen Bedürfnisse passen. Die beschreibt die Ausdehnung der Daunen und zeigt die Isolierwirkung auf – gemessen wird das in sogenannten cuin. Ein Wert unter 550 cuin eignet sich nicht besonders für Bergsportler-Ansprüche, man sollte also darüber sein. Es gilt: je größer das Volumen, desto wärmer hält eine Daunenjacke. Mit 650 cuin hat man eine sehr gute Qualität, 900 cuin bieten schon Elite-Standard.  
  • Man kann außerdem zwischen Gänsedaunen, den etwas besseren Entendaunen und den luxuriösen Eiderdaunen wählen. Man sollte deshalb auch auf das Mischverhältnis zwischen Daunen und Federn achten. Die Grobheit der Federn ist wichtig, denn sie sorgt für eine zusätzliche Stabilität, wobei nur wenig an Wärme eingebüßt wird – wenn man die richtige Balance hat: 95% Daunen, 5% Federn sind bei Daunenjacken ideal! 
  • Eine wasserabweisende Beschichtung ist natürlich extra praktisch und verhindert ein Verfilzen der Daunen, während man trocken und geschützt bleibt. So kann man sich auch bei stürmischem Wetter nach draußen auf die Berge wagen.

Bergsportler haben mit einer guten Daunenjacke sicher die Nase vorn, was Schutz, Wärme und Leichtigkeit betrifft. Viel Bewegungsfreiheit ist beim Bergsteigen besonders wichtig, und oftmals lässt sich das spezielle Material ultrapraktisch klein zusammenpacken. Für eine Daunenjacke mit guter Funktionalität sollte man also unbedingt auf Hochwertigkeit achten.  

Daunenweste

Ähnliche Kriterien gilt es bei einer Daunenweste zu beachten – doch wo liegen eigentlich die Unterschiede? Eine Daunenweste hat im Grunde dieselben Vorteile zu bieten, wie eine Daunenjacke, nur ist sie durch ihre ärmellose Optik noch leichter und einfacher zu verstauen. Gerade beim Sport sind Daunenwesten deshalb auch noch komfortabler, denn sie liegen noch einen Tick mehr federleicht auf der Haut

Bergsportler loben sie auch als superwarme Zwischenschicht bei Minusgraden. Allerdings sollte man auch hier für eine entsprechende Qualität der Füllung und des Materials sorgen. Vor allem „outdoor“ ist man mit der hohen Atmungsaktivität von Daunen besser beraten. Richtig eingesetzt, bietet eine Daunenweste also einen deutlich größeren Mehrwert als 08/15-Produkte. 

Daunenhose

Wer funktionale Unterbekleidung sucht, die auch viel Bewegung beim Bergsporteln mitmacht, ist bei Daunenprodukten an der richtigen Adresse. Eine Daunenhose ist besonders bei Aktivitäten an der kalten Luft ideal – die wärmende Füllung kombiniert mit wasserabweisenden und winddichten Eigenschaften, bietet die besten Voraussetzungen für Abenteuer im Freien. Die hohe Atmungsaktivität und Strapazierfähigkeit der Daune kommt Sportlern auch hier zu gute.

Erhältlich sind herkömmliche Hosenmodelle, sowie auch Latzhosen, die ein Verrutschen verhindern, und im Falle auch gleichzeitig die Rückenpartie warmhalten. Daunenhosen bieten Tragekomfort und speichern Wärme zuverlässig. Qualität ist bei der Modellwahl auch hier entscheidend. 

Daunenrock

Dank Daunenqualität müssen auch Outdoor-Sportlerinnen mit Mode-Anspruch nicht zu Hause bleiben. Die hervorragende Isolierung kann man auch in Rock-Form genießen. Der einzige Unterschied vom Daunenrock zur Hose ist im Prinzip ein schnelleres An-und Ausziehen. Daunenröcke sind häufig mit elastischem Bund und einem seitlichen Reißverschluss ausgestattet. So ein Rock ist also schnell umgeschnallt und über die Hose gezogen, und lässt sich auch rasch wieder ausziehen. Die Bequemlichkeit leibt dabei nicht aus – Röcke wärmen auch viel besser um die Hüften und die Taille herum, als das Hosen tun. Gerade für Frostbeulen ist ein Daunenrock sicher genial. 

Daunenhandschuhe

Auch beim Thema Handschuhe steigen Bergsportler mit Daunen höher und besser. Denn gerade dann ist eine verlässliche Performance wichtig – und die gelingt mit Eiszapfen-Fingern bekanntlich weniger gut. Egal ob dichter Schnee, Regen oder einfach frostige Kälte, Daunenhandschuhe wärmen verlässlich. Dabei bietet die hohe Bauschkraft eine optimale Isolation und ermöglicht ein sehr geringes Packmaß. Das ist natürlich besonders praktisch, denn gerade beim Bergsteigen, möchte man unnötige Kilos bei der Ausrüstung vermeiden. 

Ebenfalls vorteilhaft ist die spezielle Kammerkonstruktion der Daune – ihre dreidimensionale Form ermöglicht eine Schicht, die warme Luft einschließt und so die Kälte aussperrt. Vor allem Handschuhe sollten vorne im Fingerbereich immer gefüllt bleiben, um Auskühlen zu verhindern – eine Daunenfüllung macht genau das möglich. Die Elastizität und Formstabilität der Daune, bringt Handschuhe auch nach eingequetschter Lagerung mit ein wenig Aufschütteln wieder in Form

Daunen Schlafsack

Schlafsäcke sind für engagierte Bergsportler nicht wegzudenken. Das richtige Modell kann dabei allerdings über frostige Nächte oder angenehmen Schlummer entscheiden. Ein Daunenschlafsack bietet neben herkömmlichen Produkten viele Vorteile. Das Wegpacken gelingt viel schneller und einfacher, da sich die Daunen praktisch komprimieren lassen. Als Bergsportler ist das Packmaß natürlich ein unverzichtbares Qualitätskriterium – wer möchte seine Zeit schon unnötig mit Verstauen verbringen, wenn doch die Gipfel rufen? 

Wichtig ist außerdem ein cuin-Wert von mindestens 650 oder mehr, damit der Schlafsack auch einiges aushält. Man sollte auch nicht auf ein imprägniertes und wasserabweisendes Material vergessen. Gerade Outdoorsportler werden den Schutz sicher zu schätzen wissen, und das recht lange: an einem hochwertigen Daunenschlafsack hat man bis zu zehn Jahre seine Freude.

Daunen Schlafmatte

Trotz Schlafsack sollte ein gut ausgerüsteter Bergsportler nicht auf die Schlafmatte verzichten. Ein Daunenprodukt bietet auch hier ein Plus für Outdoor-Nächte. Matten mit Daunenfüllung isolieren hervorragend und sind äußerst bequem, und sind verhältnismäßig leicht. Das geringe Packmaß ist auch hier ein klarer Sieger unter Bergsportlern. Ein ausreichend warmes Modell ist hier besonders wichtig, denn solche Unterlagen verlieren bis zu vier Mal so viel Wärme wie über den Schlafsack. Für einen besseren Schlafkomfort, können wir eine Daunen Schlafmatte auf jeden Fall empfehlen. 

Daunen Hüttenschuhe

Sind alle Bergabenteuer genossen worden, geht es wieder in den Indoor-Bereich. Doch auch dorthin nimmt man die luftige Kälte von draußen noch mit. Nach einer langen Tour im Schnee gibt es nichts Angenehmeres, als wenn die Füße wieder auftauen und man sich so richtig wohlig-warm fühlt. Damit das auch schnell passiert, sind Hüttenschuhe mit Daunen ideal. Sie helfen mit ihrem isolierenden Effekt, die Wärme an den Tretern zu behalten und sind gleichzeitig unglaublich angenehm zu tragen. Hüttenschuhe aus Daunen sind meist langlebiger und wärmer als normale Wolle und obendrein besonders leicht. Inzwischen sind sie außerdem auch optisch mehrere Sportlerblicke wert. 

Fazit

Daunenprodukte bieten einen Mehrwert, der sich auf Dauer für Bergsportler auf jeden Fall auszahlt. Die hohe Wärmekraft, sowie die gute Atmungsaktivität und bestechende Leichtigkeit, sind nur einige der vielen Vorteile von Daunen. Eine Ausrüstung, die durch eine qualitativ hochwertige Daunenfüllung aufgepeppt wird, bringt Outdoor-Sportler sicher und gewärmt auch durch eisige Minusgrade.

Gastartikel von Gerald Bacher
Gerald Bacher berichtet auf seinem Ratgeber für Daunen, Daunenfeder.com, über die verschiedensten Daunenarten und dem so wichtigem Thema Tierschutz. Zudem finden die Leser informative Artikel über Produktqualität, seriöse Daunen-Hersteller und die Pflege von Daunenprodukten.