Direkt zum Inhalt
Das Murnauer Moos im Winter

Das Murnauer Moos im Winter

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Murnauer Moos
  2. Wegbeschreibung

Back to top

Das Murnauer Moos

Das Murnauer Moos ist mit 32kmdas größte zusammenhängende und naturnah erhaltene Moor Mitteleuropas. Es entstand nach der letzten Eiszeit, als sich der Loisachgletscher zurückzog und der hinterlassene See langsam verlandete. Noch heute ist das Murnauer Moos von vielen Bächen durchzogen und bietet zahlreichen Pflanzen und Tieren einen geschützten Lebensraum. In den Sommermonaten findet man hier nebst seltenen Vögeln auch Ornithologen, die selbige beobachten und Biologen, die auf dem Boden herumkrabbeln. Im Winter ist es naturgemäß etwas ruhiger.

 

Ramsachkirchlein am Ähndl
Ramsachkirchlein am Ähndl

 

Auf dem gut ausgeschilderten, rund 15 Kilometer langen Rundweg durch's Murnauer Moos durchstreift man verschiedene Landschaften: Das Flachmoor, kleine Wäldchen, und das Hochmoor "Am Langen Filz".

 

Langläufer
Langläufer

 

Zu Beginn der Wanderung geht es flach und auf breitem Weg durch die teils bewirtschaftete Mooslandschaft. Die Kulisse ist gerahmt von Estergebirge mit der Hohen Kiste und den Ammergauer Alpen mit dem Hörnle, im Taleinschnitt dazwischen das Wettersteingebirge mit Alpspitze und Zugspitze.

 

Sven
Eher weniger Langläufer

 

Etwas weiter steigt man sanft in ein Wäldchen auf, um dann über einen Holzbohlenweg durch ein besonders geschütztes Hochmoor und weiter zu den Siedlungen Westried und Moosrain zu gelangen.

 

Tief verschneiter Bohlenweg
Tief verschneiter Bohlenweg

 

Durch die Dörflein geht es, mehrmals die Bahnlinie kreuzend, auf der Höhe zurück nach Murnau.

Die hier beschriebene Variante mit Startpunkt Münterhaus ist für Touristen sehr empfehlenswert, da man so das berühmte Münterhaus, die Kottmüller-Allee und das Ramsachkirchlein mit dem beliebten Gasthaus Ähndl auf der Strecke hat. Wer mag, kann von dort aus auch noch einen Abstecher zur Lourdesgrotte machen.

 

Dunkle Wolken
Blick auf's Moos und die Köchel, ehemalige Inseln im See

 

Back to top

Wegbeschreibung

Startpunkt ist der Tengelmann- oder Feneberg-Parktplatz. Auf der gegenüberliegenden Seite zieht ein Sträßchen hoch und am Münterhaus vorbei und mündet in die Kottmülleralllee. Am Ende der Allee stößt man auf einen schönen Aussichtspunkt, der das erste Mal den Blick auf's Moos freigibt. Sobald möglich, links zum Ähndl hinunter, um von dort aus den in den Rundweg einzusteigen. Ab hier der Beschilderung durch's Moos folgen. Am Ende des Rundwegs auf gleichem Weg, wieder hinter dem Ähndl hinauf, durch die Allee und zurück zum Parkplatz.

 

Blick zum Heimgarten
Der Heimgarten in Wolken gehüllt, links davon der Grat zum Herzogstand


Datum: 06.01.2017
Schwierigkeit: T1
Länge: 15,5km
Dauer: 2:45h
Höhenmeter: 180 / 180
Münterhaus - Kottmüllerallee - Ähndl - Lange Filze - Westried - Moosrain - Ähndl

Sehr abwechslungsreiche Flachlandtour, immer wieder mit schönen Ausblicken und Wegabschnitten gespickt.

Nach Murnau nach Süden Richtung Garmisch-Partenkirchen und am Tengelmann-Parkplatz parken und die Tour wie hier beschrieben über das Münterhaus und Kottmüllerallee, oder ca. 1km nach dem Ortsrand rechts zum Ähndl. Parken am Parkplatz Ramsach, noch vor dem Ähndl.

Back to top