More

    Lebenserhaltende Maßnahmen: Medizin, Ernährung, Sport

    Ähnliche Artikel

    Lebenserhaltende Maßnahmen: Medizin, Ernährung, Sport

    Inzwischen bin ich wieder recht stabil und trainiere fleißig. Zeit heilt zwar alle Wunden, sagt man, aber ein wenig nachhelfen kann man ja. Mein momentan ganz guter körperlicher Zustand ist eindeutig auf drei Faktoren zurückzuführen: Medizin, Ernährung und Sport.

    Medizinische Unterstützung 

    Gemeinsam mit meinem Gastroenterologen Barlinn und meinem Hausarzt Linzmeier, aber auch mit Hilfe der Rehaklinik im Waldachtal, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, dem Klinikum Konstanz, den Ärzten und Pflegenden dort, aber auch Kardiologen und der Hautärztin haben wir alle es geschafft, mich wieder auf die Beine zu stellen.

    Jungs und Mädels, an dieser Stelle einmal ein großes Danke! 

    Ich weiß, Morbus Crohn ist schwierig zu behandeln, und außer Cortison hilft da nicht wirklich viel während eine akuten Schubes. Danke für die endlose Geduld, das Ausprobieren, das Reagieren, und vor allem: für das offene Ohr, wenn mir “unbehaglich” war bei der einen oder anderen Therapie – und den Mut, mir zu vertrauen und die Behandlung anzupassen.

    Ernährung 

    Es hat etwas länger gedauert, bis ich die unzweifelhafte Verbindung von Ernährung und Morbus Crohn tatsächlich auch umsetzen konnte. Der Mensch – beziehungsweise ich – bin halt einfach auch faul und greife dankend auf die Angebote der Nahrungsmittelindustrie zurück. Eine große “Hilfe” bei der Ernährungsumstellung war paradoxerweise das Verbot von “frischen” Lebensmitteln, Obst und Gemüse, während der Reha. Solche Gelüste auf knackigen Salat und ähnliches hatte ich glaube ich mein Leben lang noch nicht!

    Immer noch achte ich darauf, was ich zu mir nehme, an meine geliebten schwäbischen Linsen mit Spätzle traue ich mich immer noch nicht heran, Salat schnipple ich immer noch so klein wie möglich (der Darmverschluß sitzt tief in der Psyche verankert!). Aber ansonsten koche ich soweit als möglich frisch und versuche auf industriell hergestelltes weitgehend zu verzichten.

    Plötzlich weiß ich auch Bescheid über die verschiedensten Inhaltsstoffe von Lebensmitteln, die Mikro- und Makronährstoffe. Klar, das wusste ich wohl schon immer, aber inzwischen ist die “richtige” und ausgewogene Kombination von Lebensmitteln immer präsent. Ich habe ein Auge auf meine Blutwerte und meinen Entzündungsstatus und wähle eine passende Ernährung, mittlerweile sogar schon instinktiv.

    Sport

    In der Rehaklinink haben mich die Sporttherapeuten und Physiotherapeuten immer wieder motiviert, Sport zu treiben. Sanft, langsam, mit der Herzfrequenz im Hinterkopf – und das tat gut! Direkt nach der Reha habe ich mit langen Spaziergängen, kurzen Laufeinheiten (ein paar hundert Meter nur), Hanteltraining und mit dem Theraband einfach die Übungen weiter gemacht.

    Über Nacht musste, oder besser: konnte, ich auf die aufgebauten Gewichtsreserven und antrainierten Kraftreserven zugreifen. Ich weiß nicht, ob ich den zweiten Krankenhausaufenthalt, mit Leberabszess und Sepsis, überhaupt überstanden hätte, wäre ich so schwach gewesen wie vor der Reha!

    Sport hat dermaßen viele Vorteile für mich, u.a.

    • ein passabler Trainingszustand gibt die psychologische Sicherheit, auch schwere Zeiten besser zu überstehen
    • ich liebe die deutlich wahrnehmbaren Steigerungen bei meinen Läufen
    • ich mag es auch, immer wieder an konditionelle oder körperliche Grenzen zu stoßen und finde es spannend, dass diese scheinbar immer im Wechsel auftreten
    • durch Sport nähere ich mich wieder meinem Idealgewicht, dadurch fühle ich mich in meinem Körper wohler

    Wer verpasst hat, um was es hier eigentlich geht: Re-Mission, ein kurzer Abriss zu CED und Morbus Crohn.

    Werbeanzeigen

    Kommentare

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    1,017FansGefällt mir
    1,193NachfolgerFolgen
    184NachfolgerFolgen
    376NachfolgerFolgen
    2,656NachfolgerFolgen
    26AbonnentenAbonnieren

    Meistgelesen

    Wild Campen, Zelten und Biwakieren

    Einfach sein Zelt aufschlagen und die Natur genießen? In Deutschland und Europa ist das nicht überall erlaubt. Wir geben wichtige Hinweise und Tipps.

    Kommentar: die Sache mit der Bergwacht und der Unvernunft

    Eines vorweg: die Bergwacht gibt es aus einem einzigen Grund - damit sie Hilfe in den Bergen leisten kann! Damit sie gerufen...

    10 Essentials für jeden Rucksack

    Wenn Du gerade mit dem Wandern anfängst, hast Du sicherlich schon viele Tipps gehört, was Du alles mitschleppen sollst. Jeder tickt da natürlich anders, aber im Prinzip lässt sich das alles auf 10 Essentials herunter brechen.

    Ausrüstung

    Erste Hilfe Sets und Reiseapotheken

    Eine für den jeweiligen Einsatzzweck und das Reiseziel angepasste Rucksackapotheke ist unumgänglich. Aber das Befüllen - gerade für größere Unternehmungen oder Trekking-Touren...

    Seilschaft

    trekking-lite-store.com

    Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

    de_DEDE
    en_USEN de_DEDE