Direkt zum Inhalt
Lagerfeuerromantik bei Microadventures

Lagerfeuerromantik bei Microadventures

[teaser]Das Lagerfeuer ist dermaßen archaisch, kaum jemand kann sich der Faszination entziehen. Für mich gehört ein Lagerfeuer zu einem gelungenen Microadventure einfach dazu.[/teaser]

Wärme, Licht, das Flackern und Knistern, der Geruch eines Lagerfeuers bringt die Menschen seit Ewigkeiten zusammen. Geschichten werden erzählt, es wird gekocht, gelauscht oder einfach nur in die Flammen gestarrt. Ein Lagerfeuer hat schon etwas magisches, es verbindet uns mit unseren Urahnen, die schon vor vielen Generationen, wie wir heute, um das Feuer saßen.

Back to top

Lagerfeuer

Viele meiner Microadventures enden an einer öffentlichen Feuerstelle. Hier muss ich mir keine Sorgen wegen dem Feuer machen, und meist gibt es Infrastruktur wie Tische und Bänke. Mit einigen Tipps kann man aber auch abseits von eingerichteten Feuerstellen ein kleines Lagerfeuer entfachen.

Back to top

Kochen über dem Lagerfeuer

Nun brennt das Feuer, und es wird Zeit, sich etwas zu kochen.

Back to top

Der Dosenkocher

In den trockenen Sommermonaten sollte man grundsätzlich auf ein Lagerfeuer verzichten, die Waldbrandgefahr ist einfach zu hoch. Damit die Küche aber auch im Sommer nicht kalt bleibt, gibt es verschiedenste Arten von Campingkochern, die man mitnehmen kann. Alastair Humphreys stellt euch eine kleine, aber feine und vor allem günstige Alternative vor: der Dosenkocher.

Dieser Post ist der vierte Teil der Reihe "Microadventures mit Alastair Humphreys" in Kooperation mit Wrangler - Born Ready.

1. Einstimmung: Beach Ready! Zum Strand mit Alastair Humphreys

2. Der Microadventure-Rucksack: Tipps & Tricks für Microadventures von Alastair Humphreys

3. Microadventures im Herbst und Regenschutz: Der Herbst, eine tolle Zeit für Microadventures

​4. Gemeinschaft, Essen und Lagerfeuerromantik bei Microadventures

Back to top
img alt="" src="http://vg08.met.vgwort.de/na/c714e8e219664251993d800d4eb756f5" style="height:1px; width:1px" />