Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Rezept Müsliriegel selbstgemacht

| 2 Kommentare | Appeal 35.4742

Für Eure kommenden Trailläufe und Wanderungen möchte ich noch eines meiner Lieblingsrezepte verraten, womit ihr superleckere Müsliriegel für unterwegs zaubern könnt: 

Rezept für 1 Blech 

  • 250 ml Hafermilch oder Reismilch
  • 150 g Trockenfrüchte (Feigen, Datteln, Rosinen, Cranberries usw)
  • 300 g Haferflocken 
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 100 g gehackte Nüsse (Haselnüsse, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Walnüsse,...) 
  • 50 ml Öl (Sonnenblumen-/ Rapsöl oder je nach Geschmack gesundes Walnussöl)
  • ca.400 ml Honig (bis die Masse stabil zusammen klebt)
  • 1 TL Zimt und 1 Prise Salz (nach Belieben)

Zuerst vermischt man alle trockenen Zutaten und gibt den Honig dazu. Man kocht das Öl und die Hafermilch kurz auf und fügt sie der Masse hinzu. Es sollte eine homogene Mischung entstehen (ansonsten gibt man mehr Früchte bzw. Milch hinzu).

Müsliriegel Grundmasse

Das Blech mit Backpapier auslegen und die Masse gleichmäßig mit einem Esslöffel darauf verteilen und mit einem Pfannenwender festdrücken. Die Ränder schiebt man am besten mit dem Pfannenwender etwas zusammen. Die Masse sollte überall gleich dick sein. Bei 180 Grad benötigen die Riegel auf mittlerer Schiene ca. 15-20 Minuten. Wenn sie goldbraun gebacken sind sollte man sie gleich in riegelgroße Stücke schneiden und danach auskühlen lassen.

Müsliriegel auf dem Backblech

Das Blech mit Backpapier auslegen und die Masse gleichmäßig mit einem Esslöffel darauf verteilen und mit einem Pfannenwender festdrücken. Die Ränder schiebt man am besten mit dem Pfannenwender etwas zusammen. Die Masse sollte überall gleich dick sein. Bei 180 Grad benötigen die Riegel auf mittlerer Schiene ca. 15-20 Minuten. Wenn sie goldbraun gebacken sind sollte man sie gleich in riegelgroße Stücke schneiden und danach auskühlen lassen.

Zum Mitnehmen packe ich die Riegel meist in Papiervespertüten oder wickle sie in Backpapier ein. In Dosen sind sie mindestens 2-3 Wochen haltbar und man hat einen gesunden Powersnack, bei dem man schmeckt, was Gutes drin ist!

Kommentare

Gast
Honig - Hokuspokus :-)
Wirklich ein anschauliches Rezept. Doch wieviel Honig soll da hinein?
In der Zutatenliste verbirgt sich der süsse Schelm noch, in der Zubereitung aber drängt er als erster ins Trockengemisch.

Da wäre eine 'quantitative Zeile ' noch angebracht.

Vielen Dank für diese und die vielen anderen informativen Webseiten
robby
Hi Robert,
den klebrig, süßen Honig hab ich tatsächlich in den Mengenangaben vergessen... sorry =P! Ich habe ganze 400ml Honig gebraucht, damit die ganze Masse auch gut zusammen klebt. Durch das Backen karamelisirt er dann und macht die Rigel stabil. Viel Spass beim "Nachbacken"!