Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

6 Tipps zur Vorbereitung auf die Ski-Saison

| 0 Kommentare | Appeal 0

Dass der Sommer nun vorbei ist, hat wohl die eiskalte Abkühlung letzte Woche bewiesen: In Österreich ist der erste Schnee gefallen, ebenso auf der Zugspitze. Für viele ist das wohl eine willkommene Erfrischung nach dem mega heißen Sommer. Heißt aber auch bald wieder: Scheiben kratzen, dicke Pullis an, Winterjacken raus und das Auto braucht spätestens im Oktober wieder Winterreifen. Und für uns Wanderer das Ende der Saison. Aber der Winter hat natürlich auch seine tollen Seiten, um uns darüber hinweg zu trösten. Stichwort: Winterurlaub! Vielleicht habt ihr ja auch schon den Skiurlaub mit der Familie geplant?

Egal, ob ihr Ausrüstungsjunkies oder Outdoor-Freaks seid - es ist Zeit sich auf den Winter einzustellen, bevor der Schnee auch in den tieferen Lagen zu fallen beginnt. Ich habe hier mal ein paar Tipps und Ideen, wie ihr euch am besten aufs Skifahren und Snowboarden vorbereitet und eure Vorfreude auf perfekte Pulverschnee-Tage garantiert steigen lässt.

1. Ab zum Training!

In den Skistädten bieten die örtlichen Fitnessstudios oft ski-spezifische Übungskurse und Programme an, um die Skifüße für die Piste vorzubereiten, bevor es wirklich schneit. Anderswo gibt es nicht wirklich Grund dafür, daher müssen Skifahrer dort ihre eigenen ski-orientierte Workouts zusammenstellen. Einmal pro Woche eine 60-minütige Cardio Einheit ist perfekt. Dabei ist es egal, ob ihr radelt, aufs Laufband geht oder in den Bergen wandert. Das sind alles gute allgemeine Ski-Prep-Cardio-Workouts.

Zusätzlich empfiehlt sich leichtes Krafttraining zur Stärkung der Muskulatur. Hier kommen ein paar Vorschläge meinerseits: Kniebeugen und Ausfallschritte helfen dabei, den Quadrizeps zu stärken, während Step-Ups und Kreuzheben helfen, die Beinbeuger und Gesäßmuskulatur zu stärken, was ebenfalls wichtig ist, um eine gute Form auf der Piste zu erhalten. Darüber hinaus sind Übungen zur Kräftigung des Rumpfes wie Planks oder Radfahren sehr zu empfehlen. Im Internet findet ihr auch jede Menge Videos und Anleitungen. Dann sollte der Muskelkater nach dem Skifahren auch nicht mehr so schnell auftreten.

2. Die richtige Ausrüstung

Jedes Jahr stehen viele Skifahrer vor den gleichen Fragen: Material kaufen oder leihen? Grundsätzlich kann man sagen, dass sich der Kauf von eigenem Equipment im mittleren Preisbereich ab etwa zwei bis drei Wochen Skiurlaub im Jahr rechnet. Allerdings müssen Ski und Schuhe dann auch ordentlich gepflegt werden, damit alles ordentlich funktioniert. Daher ist vor allem für Anfänger und Skifahrer, die seltener auf den Pisten unterwegs sind, oft das Mieten von Skiausrüstung die bessere Option. Denn das geliehene Material wird stets gewartet und ihr profitiert von einer großen Auswahl an Skiern, Schuhen etc.. Oft kann man sogar alles wieder tauschen, sollte etwas nicht passen, was bei Schuhen ja oft der Fall ist. Und nach insgesamt rund 100 Skitagen sollte man über eine Neuanschaffung nachdenken.

Lawinenairbag

3. Das passende Outfit

Die teure Hightech-Jacke oder das alte Lieblingsmodell? Grundsätzlich ist es wichtig, dass ihr auf eine gute Passform und volle Bewegungsfreiheit achtet. Außerdem sollte die Jacke alle bekannten Abschlüsse zum Schutz vor Schnee, Regen und Kälte haben. Dass das Material wasser- und winddicht sein sollte, versteht sich von selbst, genauso wie atmungsaktive Unterwäsche und die altbekannte Zwiebeltechnik, damit ihr weder schwitzt noch friert: Mehrere passende, dünne Schichten und schon ist der Sache genüge getan. Und zu guter Letzt muss das Outfit natürlich zumindest ein bisschen gefallen, sonst zieht man es ja nicht an. Die Wahl zwischen günstig und stylischem Outfit oder teurem High-Tech-Outfit bleibt dabei euch überlassen, hat heute aber nicht mehr so wirklich Einfluss auf das Fahrerlebnis.

4. Überprüft Helm, Brille und Co.

An den Sturz in der vergangenen Saison könnt ihr euch wahrscheinlich nicht mehr erinnern, – euer Helm allerdings schon. Daher gilt, auch diesen regelmäßig zu überprüfen. Denn es können zum Beispiel kleine Risse verursacht worden sein, die eure Sicherheit einschränken. Das gilt natürlich auch ohne Sturz vor der ersten Ski-Tour. Gleiches ist auch für Skibrillen wichtig. Eine gute Skibrille macht die Abfahrt gleich viel angenehmer und sicherer. Sie optimiert die Sicht, bietet Schutz gegen UV-Strahlungen, und verhindert das Eindringen von Schnee und Nässe ins Auge. Dafür müssen die Gläser natürlich frei von Rissen und Kratzern sein und auch der Anti-Beschlag-Schutz sollte noch funktionieren.

5. Steigert eure Vorfreude und shoppt neue Technik

Es gibt nie einen Mangel an innovativen neuen Geräten und Tools für Skifahrer und Snowboarder, und auch die Saison 2018/2019 sieht in dieser Hinsicht gut aus. Für den kommenden Winter sind einige der Produkte, die auf dem Markt Wellen schlagen natürlich wieder GoPros, Sportuhren zur Messung jeglicher Aktivität, aber auch lustige Gadgets wie Powerbanks, die als Handwärmer und Taschenlampe dienen.

6. Erkundigt euch vorab über euer Ziel

Wir alle wissen seit den letzten Wintern, dass es auch mal +10 Grad haben kann im Winter und die Bedingungen nicht immer optimal sind auf den Pisten. Daher bieten viele Regionen bei schlechten Pistenbedingungen mittlerweile jede Menge alternative Outdoor-Aktivitäten an. Skitourengehen, Schneeschuhwandern,... In Zell am See gibt es zum Beispiel exklusiv einen Berg nur für solche Touren. Die Tour auf den Ronachkopf ist eine einfache Strecke mit 500 Höhenmetern und 2.500 Metern Länge. Und Langläufer kommen mit der Höhenloipe auf der Schmittenhöhe auf ihre Kosten. Aber auch Nordic Walking rund um den Zeller See sind beliebte Alternativen zum normalen Skibetrieb.

Schneeschuh
Fazit: Vorbereitung ist wichtig, aber kann Spaß machen Eine ordentlich Ausrüstung ist wie beim Wandern auch Basis für Skifahrer und Snowboarder für eine angenehme und sichere Zeit auf der Piste. Dazu gehören die Reinigung und das richtige Lagern über den Sommer, aber vor allem auch das Überprüfen von Skihelm, Skibrille, Kleidung und Skiern. Ist das mal gemacht, könnt ihr euch entspannt auf die neue Saison freuen und die Gegend checken!
Tags

Kommentare

></body></html>