Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Die Energiebombe Pemmikan einfach selbst hergestellt

| 6 Kommentare | Appeal 29.6616

Pemmikan ist eine sehr gehaltvolle und lange haltbare Mischung aus Dörrfleisch, Fett und verschiedenen Gewürzen. Als energiereicher Reiseproviant wird es von den alten Indianern bis zu heutigen Polarexpeditionen genutzt. Sein Hauptbestandteil, das Dörrfleisch, ist bei vielen Nomaden bekannt und ergibt zum Beispiel mit heißem Wasser, wie heutige Instantprodukte, eine nahrhafte Suppe.

Rezept

Die Zusammensetzung gebe ich als Verhältnis an: auf ein Teil getrocknetes Fleisch benötigt man 1/4 Teil Rindertalg, also z.B. 200g dunkles Fleisch und 50g Fett.

Dörrfleisch

Wichtig ist, dass man möglichst mageres, dunkles Fleisch nutzt und man evtl. Fett und Sehnen entfernt. Um das Fleisch zu dörren, schneidet man es längs der Muskelfaser in sehr schmale Streifen und trocknet es über Nacht bei 50° im leicht geöffneten Backofen. Sobald es (beinahe) zwischen den Fingern zerbröselt, hat es ca. 80% seines Gewichtes verloren und kann zu möglichst feinem Pulver gemahlen werden. Hierzu eignet sich ein Mörser oder Pürierstab. Wenn das getrocknete Fleisch nicht sofort weiterverarbeitet werden soll, muss es luftdicht verpackt werden, damit es nicht verdirbt. 

Fett / Talg

Das weiße Fett vom Rind oder Schaf wird in kleine Würfel geschnitten und ausgelassen, d.h. bei mittlerer Temperatur gebraten, bis die Würfel, Grieben genannt, sehr klein geschrumpft sind und sich flüssiges Fett in der Pfanne sammelt. Die Grieben können  gesalzen gleich gegessen werden, oder später wieder dem Pemmikan zugegeben werden.

Falls es schnell gehen soll:

Um Pemmikan herzustellen, kann das Fleisch wie oben vorbereitet und bei höherer Temperatur geröstet werden. Schmalz aus dem Supermarkt funktioniert natürlich auch wunderbar.

Herstellung

Das Fleischpulver und der Talg werden im Verhältnis 3 zu 1 vermengt, also drei Teile Fleischpulver und ein Teil Talg. Das Mischen übernimmt am Besten die Küchenmaschine. Die Masse sollte gut gesalzen werden, mit ein wenig Gemüsebrühepulver schmeckt es noch besser. Nach Geschmack mit Pfeffer, getrockneten Kräutern, getrockneten Röstzwiebeln, Chilli oder getrockneten Beeren würzen.

Anwendung

Pur gelöffelt, auf's Brot oder Bannock geschmiert, über Nudeln, Reis, Kartoffeln, CousCous, Kartoffelbrei, als Zugabe und Energieschub in die Tütensuppe, mit heißem Wasser als Suppe - kurz immer und überall, wo Energie und Salz nötig ist und gut tut!

Dunkel und kühl aufbewahrt ist Pemmikan bis zu zwei Jahre haltbar.

(Photo von cephalopodprods)

Kommentare

Gast , Di, 06/05/2018 - 19:06
Hi, wie verpackst und lagerst du das Pemmikan, reicht da der Keller?
Ich hab gekauften Schmalz in das Fleisch gegeben, aber das MHD auf dem Schmalz ist schon in 4 Monaten, bei Lagerung im Kühlschrank.
Du schreibst, das Pemmikan ist bis zu 2 Jahren haltbar, ist das auch deine Erfahrung mit Supermarkt-Schmalz?
Danke fürs Rezept, der Beef Jerkey wird auch bald probiert!
Hallo,

ich lagere Pemmikan in so gut es geht luftdicht in Plastiktüten verpackt im Kühlschrank. Die Haltbarkeit von 2 Jahren habe ich recherchiert, d.h. das ist kein Erfahrungswert. Länger als einen Winter hält das bei mir eh nicht, da ich es vorher schon weggefuttert habe ;-)

Liebe Grüße,
Sven
Gast , Mi, 06/06/2018 - 23:18
Hallo aufundab,
Vielen Dank für das Rezept. Ich habe da aber noch eine Frage. Im oberen Teil unter "Rezept" schreibst Du von einem Mischverhältnis von 200g Fleisch zu 50g Rindertalg. Und weiter unten schreibst Du von einem Mischverhältnis von 3 zu 1. Heißt das, das zum Dörren des Fleisches schon Rindertalg beigegeben werden muss?

LG
H.
Hey H.

Das sind nur grobe Verhältnisse - Du mischst das getrocknete Fleisch mit dem Talg.
Viel Spaß beim Nachkochen!
Grüße,
Sven
Gast , Mo, 07/09/2018 - 10:44
Hallo, danke für die tolle Beschreibung. Ich tue mir mit der Mengenplanung noch schwer.
Wie viel Frischfleisch kaufe ich denn zum trocknen pro Tag? Oder wieviel fertiges Pemmikan pro Tag der Outdoortour?
Wäre hier für einen Tipp sehr dankbar.
Gruß
Hi, herzlich willkommen bei uns!

Deine Frage ist seeehr schwierig zu beantworten.. Kommt drauf an, ob Du den Pemmikan als Hauptmahlzeit siehst, z.B. mit Kartoffelpüree vermischt, oder als Snack oder Süppchen zwischendurch, Abends auf den Bannock oder und usw usf.

Probier's doch erst mal mit einer kleineren Portion, vielleicht erst mal 500g Fleisch kaufen, dann kannst nämlich auch mit den Gewürzen noch nach Deinem Geschmack finetunen. Sonst hast 2 Kilo Pemmikan rumstehen und der schmeckt dann nicht. So mach ich das bei solchen Rezepten immer: abmessen/wiegen und alles aufschreiben. Nach mehreren Versuchen kristallisiert sich dann 'raus, was wie und wieviel davon mir am Besten schmeckt.

Viele Grüße,
Sven